Szenische Lesung "Vom Hängen und Würgen"

Dass es im Mittelalter nicht immer human zuging, ist bekannt. Dennoch wissen nur die wenigsten, was sich einst in der Gegend abgespielt hat, in der sie heute leben.
 

Das möchte der Dresdner Autor und Experimentelle Archäologe Mario Sempf ändern. Er forscht schon seit Längerem zu den düsteren Seiten Dresdens und des Umlandes. Vier Bücher sind bisher aus dieser Leidenschaft entstanden – und alle erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit.

Basierend auf seinen Recherchen zum Buch "Vom Hängen und Würgen - Dresdens schaurige Geheimnisse" (erschienen 2017 im Dresdner Buchverlag) entstand das Konzept zu einer szenischen Lesung, mit der Mario Sempf hautnah erfahrbar machen möchte, wie grausig der Alltag im Mittelalter war.
"Geschichten rund um Scharfrichter und Henker, Galgen, Richträder und sonstige abscheuliche Hinrichtungsmethoden sorgen ganz sicher für Gänsehaut", verspricht er. "Bei allen erzählten Anekdoten handelt es sich im Übrigen um echte, authentische Fälle."

Tatkräftig unterstützt wird der Autor und Erzähler Mario Sempf vom berüchtigten Dresdner Scharfrichter Melchior Wahl (Thomas Zahn) sowie der zum Tode durch das Schwert verurteilten Oelsaer Magd Rosine Rehn (Katharina Salomo). 

 

 

 

Termine:

Vortrag und Lesung im Rahmen des 950. Geburtstages des Dresdner Stadtteils Löbtau (ehemaliger Standort der Richtstätte "Auf dem Anger").

Wann: 5. April 2018, um 19 Uhr
Wo: Stadtteiladen Löbtop (Deubener Str. 24, 01159 Deutschland)